Gedanken von Rogg, Berlin

Ab wann wird hier recht zu unrecht? Ab wann ist leben nur noch überleben? Für was möchte ich überleben?

 

hi,

weiss gar nicht so richtig,was ich schreiben soll.meike meinte,ich soll mich mal an die gruppe wenden.

will gar nix einfordern oder erbitten.möchte nur mal meine gedanken loswerden.ob da was progressives draus entsteht oder nicht,who knows?

ich werde ,wenn die massnahmen so weiterlaufen,nicht am projekt teilnehmen können, die verschärfungen bedeuten,dass ich als nicht geimpfte person bald nicht mehr straflos nach draussen darf.ich werde an der stelle nicht nachgeben können,da mein freiheitliches grundverständnis,meine ganze linke erziehung bei dem,was gerade als gesunder menschenverstand verkauft wird in widerstand geht.

jeder mensch hat ein unterschiedliches sicherheitsbedürfnis und jeder mensch sieht an anderen stellen probleme.ich werde nicht den menschen,die sich unsicher damit fühlen,meine physische präsenz aufzwingen.aber genau da sehe ich soziale probleme für mich aufkommen,die ich nicht bewältigen kann.

die probleme,die ich an dem laufenden prozess sehe,sind langfristiger natur und drehen sich um die erosion der freiheiten,die wir nicht erkämpft haben und trotzdem verteidigen müssen.ich lebe seit meinem 18. lebensjahr als armer mensch,für depriviligierung hab ich ein ganz eigenes auge entwickelt und das tränt gerade furchtbar.

kann nur für mich selbst sprechen.ich bin nicht gegen impfen,das ist wissenschaft.wer geimpft sein möchte und sich davon schutz verspricht,sollte diesen schutz auf jeden fall kriegen dürfen.an der stelle sei der grosse polio- ausbruch vor ein paar jahren verwiesen,der entstand,nachdem die taliban impfen bei todesstrafe verboten hatten.impfen hilft definitiv.

impfplicht hingegen ist inquisition.das ist die herrschaft der geimpften über die ” un” geimpften. die freiheiten,die wir da gerade so lasch wegtauschen gegen das versprechen von schutz haben mehr tote gefordert als corona es jemals

können wird.und was machen wir,wenn die nächste pandemie kommt und die mehr tote fordert als corona?

ab wann wird hier recht zu unrecht?ab wann ist leben nur noch überleben?für was möchte ich überleben?

möchte ich der hektik und unwissenheit die gerade herrschen ,rechte opfern, die nicht einfach so wieder erlangt werden können?

was das aktuelle angeht: welchen grund gibt es dafür,dass ein selbstest nicht mehr reicht sondern nur noch( derselbe) test in einem testcenter?

ich muss dahinter eine strategie vermuten,die auch die letzten leute noch zur impfung treiben soll und das muss ich als repressalie werten von leuten ,von den ich gelernt habe,dass mensch ihnen nicht glauben darf.nämlich politiker.mein gesunder menschenverstand sagt mir,dass ich dem widerstehen muss,wenn ich jemals wieder in den spiegel gucken können will.sry für die überzogene dramatik.ich hab einfach gerade ein paar monate hetze und fehlende meinungsdiversität in den öffentlich rechtlichen durch.

ich bin wohl neuerdings ein nazi und querdenker und nehme fraglos millionen tote in kauf.und das schlimme: scheinbar ist wirklich die einzige lobby für mich gerade entweder alice weidel oder sarah wagenknecht( kotzsmilie).

wir sind jetzt schon in einer gespaltenen gesellschaft.es gibt menschen,die nicht mehr in den bundestag dürfen aufgrund ihres impfstatus’.ich darf nur noch irgendwo rein,nachdem ich im testcenter schlange gestanden hab.sollte ich krank werden und genesen ,bin ich nur noch begrenzt haltbar, habe ich aber alles mitgemacht und mir alle drei impfungen geholt,oder noch eine ,oder noch eine,dann stehen mir wieder alle bürgerrechte zu.

ich kann das moralisch nicht vertreten.keine intensivbetten- diskussion der welt kann das für mich geradebiegen.

ich will mich auch mit verantwortlich fühlen für die selbstmordwelle die passieren wird,sollten sie die impfpflicht wirklich durchsetzen.

ich will nicht mit einer impfung gegen ein virus vorgehen,dass unseren trick mit dem impfen durchschaut hat.

ich sehe tiefere gründe als fledermäuse( warum nicht zb. hamster oder meerschweinchen?) als grund für diese pandemie.wie wärs mit falscher lebensweise,massentierhaltung,vernichtung der natur,globalisierung von gier,antibiotikamissbrauch, schlechter ernährung?

für mich ist der impfzwang eine reaktion auf genau diese probleme.und für diese art von leben möchte ich kein vorbild sein.

könnte jetzt noch rumpolemisieren mit herrschaftsbla und mehrheitsgesellschaft,aber die basics dürften mitgeteilt sein.

möchte hier anmerken,dass meiner meinung so hohe fallzahlen herrschen,weil die meisten menschen mit impfung sich im sommer nicht mehr getestet haben,weswegen ich den faschismus” pandemie der ungeimpften” für absolut nicht zutreffend halte und eigentlich in anbetracht der derzeitigen lage ein lockdown nötig wäre.an solch einer aktion würde ich mich sofort beteiligen.

 

ich kann gerade nicht sagen,wie es mit mir weitergeht innerhalb dieses projektes.wenn rausgehen für mich zu schwarzfahren wird, bin ich 0% planbar.

als abschliessenden langfristigen gedanken: ich bin für diverstät.wer braucht schon eine impfquote von 100% ?schöne neue welt geht ohne utopia nicht!ein echter informatiker würde nie ohne backup aus dem haus gehen.

🙂

rog

Leave a Reply

Your email address will not be published.